Achtung: Die Informationen auf dieser Seite habe ich 1:1 mit nur ganz kleinen Änderungen im Juli 2019 von der letzten Version meiner Homepage übernommen.
Der Text ist Stand 16.03.2014 und bedarf ganz sicher der Überarbeitung!



Installation

Installation des Grundsystems

  • A/UX Mac-System installieren (kleine Partition mit 8 MB reicht).
  • CD-ROM-Treiber nicht vergessen!
  • Ggf. weitere Tools wie DiskCopy, Lido etc. mit auf die Mac-Partition kopieren.
  • Es kann vom gemounteten Install-Floppy-Image installiert werden 😉
  • Partitionierung: Slice 0 Root&Usr, Slice 1 Swap; Swap muss nicht so groß wie das RAM sein, 64 MB ist beispielsweise eine gute Wahl.

Updates einspielen

Als nächstes nach der Installation von A/UX 3.0.x sollten die verfügbaren Updates eingespielt werden, so sie das jeweilige System verträgt:

  • AWS Tune-Up 1.0: Update von A/UX 3.0.1 auf 3.0.2.
    Für alle Systeme geeignet. Nicht nötig, wenn Update auf A/UX 3.1 geplant.
  • A/UX Update 3.1
  • AWS Tune-Up 2.0: Update von A/UX 3.1 auf A/UX 3.1.1.
    Achtung: A/UX 3.1.1 läuft nicht verläßlich auf dem MacII, MacIIx, MacIIcx und SE/30! Für alle anderen Systeme empfohlen.

Konfiguration

Tastaturlayout ändern

Im entsprechenden Kontrollfeld 🙂

Zeitzone einstellen

Mit dem Befehl settimezone (als root).

„inittab“ anpassen

Ggf. die Datei /etc/inittab als root anpassen und Dienste aktivieren bzw. deaktiveiren.

Beispiele:

  • nfs0 (portmap): RPC-Dienste
  • nfs2 (ypbind): NIS-Client
  • nfs4, nfs5, nfs6 (biod, rpc.statd, rpc.lockd): NFS-Client
  • nfs8 (mount): mounten von NFS-Freigaben
  • net5 (rwhod): rwho-Daemon

rc.local anlegen & einbinden

Als root mit vi oder einfach touch die Datei /etc/rc.local anlegen. In dieser können nun in Zukunft alle Befehle aufgenommen werden, die beim Systemstart ausgeführt werden sollen (z.B. für Routing).

Anschließend muss /etc/rc.local noch ausführbar gemacht werden. Als root:

chmod 755 /etc/rc.local
chown bin /etc/rc.local
chgrp bin /etc/rc.local

Damit /etc/rc.local ausgeführt wird, muss in der Datei /etc/inittab folgende Zeile ergänzt werden, direkt unter der Zeile, die mit „csd:“ beginnt (Zeile 35):

rcl::wait:/etc/rc.local 1>/dev/syscon 2>&1

Netzwerkkarte einbinden

Mit dem Befehl newconfig ao (als root).

Nameserver/DNS konfigurieren

In der Datei /etc/resolv.confdie Optionen „domain„, „search“ und „nameserver“ entsprechend angeben (als root).

Hosts-Datei anpassen

Datei /etc/hosts anpassen, ggf. weitere statische Einträge ergänzen (als root).

Routing konfigurieren

In die Datei /etc/rc.local (siehe auch rc.local!) folgenden Befehl aufnehmen:

 route add default  1

Dabei für die entsprechende IP-Adresse angeben.

Auto-Login deaktivieren/konfigurieren

In der Datei Autologin in /mac/sys/Login System Folder/Preferences den gewünschten Benutzer bzw. nichts eingeben.

Achtung: beim nächsten Login zudem im Login-Programm ein Paßwort für den root-Benutzer setzen!

Home-Verzeichnis von root setzen

Als root /etc/passwd editieren und manuell ändern:

chmod +w /etc/passwd
vi /etc/passwd
chmod -w /etc/passwd

Neuen User anlegen

Mit dem Befehl adduser werden neue Benutzer interaktiv angelegt. Dabei sollte i.d.R. ein eigener Systemordner erzeugt werden.

MOTD („Message Of The Day“) anpassen

Einfach die Datei /etc/motd editieren 🙂

„Profil-Dateien“ anpassen bzw. erzeugen

/etc/profile:

# /etc/profile -- System profile
umask 022

# set terminal type - if it appears to be vt100, confirm
TERM=tset - -m network:\?vt100 -m vt100:\?vt100 -IQ
export TERM

# PATH PATH="/usr/local/bin:/usr/bin:/bin:/usr/ucb:/mac/bin:/usr/etc:/etc"
export PATH

# Miscellaneous environment things
EDITOR=/usr/bin/vi
export EDITOR
FINDER_EDITOR=/mac/bin/TextEditor
export FINDER_EDITOR
TZ=/bin/cat /etc/TIMEZONE
export TZ

PS1="$LOGNAME@`hostname`"
if [ -n "$BASH" ]; then
    # die bash wird als Shell verwendet
    PS1="$PS1:\w"

    alias ls="ls -F"
    alias ll="ls -l"
    alias l="ls -al"
    alias ".."="cd .."
fi

if [ $LOGNAME != root ]; then
    # normaler User
    /bin/news -n

    PS1="$PS1 > "
else
    # root
    PATH="/usr/local/sbin:$PATH"
    PS1="$PS1 $ "
fi

if [ -d /usr/bin/X11 ]; then
    PATH="$PATH:/usr/bin/X11"
fi

stty erase '^?' kill '^u' intr '^c' echoe echok ixon

export PS1
export PATH

# -eof-

Im Home der Benutzer sollte kein „.profile“ liegen!

Shell einstellen

Die sh bzw. bash (muß manuell installiert werden!) werten das soeben erstellte /etc/profile aus. Daher als root manuell in /etc/passwd die Shells entsprechend setzen:

chmod +w /etc/passwd
vi /etc/passwd
chmod -w /etc/passwd

/usr/local/share/catman einbinden

Als root:

cd /usr/catman
ln -s /usr/local/share/catman L_man

Syslog-Konfiguration anpassen

Ggf. die Syslog-Konfiguration so anpassen, dass alle Meldungen in die Datei /var/adm/syslog protokolliert werden. Hierzu in der Datei /etc/syslog.conf folgende Zeile ergänzen (als root):

*.debug /usr/adm/syslog

Rechte der Dateien prüfen und sichern

Dazu habe ich – nach der in der A/UX-FAQ aufgeführten Liste – ein kleines Script erstellt, welches dies automatisch korrigiert.

Als root:

chmod 755 fix-perms.sh
./fix-perms.sh

sh durch ksh ersetzen

Die sh von A/UX ist ein wenig eingeschränkt, z.B. laufen dadurch einige „configure“-Scripte nicht korrekt durch; die Meldung ist in diesem Fall am Ende „symbol too long“.

Abhilfe: /bin/sh durch einen Link auf /bin/ksh ersetzen.

Als root:

cd /bin
mv sh sh.AUX
ln -s ksh sh

UNIX-Software

gunzip(1) installieren

gzip bzw. gunzip wird für eigentlich jede Installation zum entpacken der Archive benötigt. Bei A/UX ist es leider nicht dabei.

Auf arthur existiert in AUX/Software/Tools aber „gzip-1.2.4.bin.tar.Z“, das darin enthaltene Binary sollte in /usr/local/bin als „gzip“ installiert werden.

Achtung:
Lädt man Dateien, die man mit UNIX-Tools weiter bearbeiten möchte, über ein MacOS-Programm (wie z.B. Fetch) herunter, so werden diese Dateien als „Apple-single format resource file“ gespeichert. Damit kann weder gunzipuncompress oder tar etwas anfangen …
Abhilfe: mit dem FTP-Client ftp in der Console von A/UX die Dateien auf das System herunterladen. Alternativ kann man auch mit fcnvt spielen …

Als root:

mkdir /usr/local
cd /usr/local
cp /gzip-1.2.4.bin.tar.Z .
uncompress gzip-1.2.4.bin.tar.Z
tar xf gzip-1.2.4.bin.tar
rm gzip-1.2.4.bin.tar
mkdir share
mkdir share/man
mkdir share/man/man1
mv *.1.Z share/man/man1/ 
mv g* z* bin/

Jetzt sin die Binaries unter /usr/local/bin und die Manual-Pages im Verzeichnis /usr/local/share/man/man1 installiert.

bash(1): Bourne Again Shell

[Archiv: bash-aux.bin.tar.gz]

Nun brauchen wir noch eine vernünftige Shell 😉

Als root:

cd /usr/local/bin
cp / bash-aux.bin.tar.gz .
gunzip bash-aux.bin.tar.gz 
tar xf bash-aux.bin.tar bash-aux/bash
mv bash-aux/bash .
rm -r bash-aux*

Nun noch die bash als „valide“ Shell in /etc/shells eintragen:

vi /etc/shells

Und die bash als Shell für User eintragen lassen (als root!):

chsh root /usr/local/bin/bash
chsh  /usr/local/bin/bash

libUTIL installieren

[Archiv: libUTIL-2.1.tar]

libUTIL ist eine Library, die einige Systemfunktionen zur verfügung stellt, die unter UNIXoiden Systemen gängig sind, unter A/UX aber leider fehlen. Die Funktion memmove(3) zählt z.B. dazu …

Als root in einem Arbeitsverzeichnis:

tar xf libUTIL-2.1.tar 
cd libUTIL-2.1
mkdir /usr/local/include 
mkdir /usr/local/lib
mv libUTIL.a /usr/local/lib/ 
mv *.h /usr/local/include/ 
mkdir /usr/local/share/man/man3/
mv man/*.3*.Z /usr/local/share/man/man3/
ln -s /usr/local/lib/libUTIL.a /usr/lib/

Der Rest im Verzeichnis libUTIL-2.1 wird nicht benötigt und kann nun wieder gelöscht werden.

GNU sed

[Archiv: sed-3.02.tar.gz]

Als root:

cd /usr/local
cp /sed-3.02.tar.gz .
gunzip sed-3.02.tar.gz 
tar xf sed-3.02.tar 
rm README sed-3.02.tar

Macintosh-Software

Viele der nachfolgend genannten Programme sind ausführlicher auf knubbelmac.de im Software-Verzeichnis beschrieben.

Programme, die unter A/UX funktionieren

Office-Anwendungen

  • Claris Resolve
  • Cricket Graph
  • Full Write 2.0.6
  • FrameMaker 3
  • Mariner 3.1
  • RagTime 3.2
  • Storeys 1.5.2
  • Sum It
  • Word 5.1a
  • Write Now 4

Texteditoren

  • Alpha 4.0.3
  • BBEdit Lite 3.5.1, 4.1

Grafik

  • Color MacCheese 3
  • LightningPaint
  • MacDraft
  • MacPaint 2

Netzwerk

  • BetterTelnet
  • Fetch 2.1.2, 3.0.3
  • MacSSH
  • Netscape 2.02, 3.04
  • NewsWatcher 2.2
  • NiftyTelnet 1.1

Programmierung

  • ResEdit 2.1.3
  • THINK Pascal 4.5a1

Tools

  • BinHex 5.0
  • Compact Pro 1.51
  • DropAttribute 3.0
  • Easy View 2.6
  • FileTyper 4.2
  • MacBinary 1.0.1
  • MacPGP263ii
  • MacZip 1.05
  • Screen Ruler
  • StuffIt Expander 5.5
  • StuffIt Lite 3.6

Programme, die nicht unter A/UX funktionieren

  • Alpha 7.4.2 (stürzt beim Start ab oder bleibt hängen)
  • DiskCopy 4.2, 6.3.3 (Meldung: nicht kompatibel mit A/UX)
  • FutureBASIC II (stürzt beim Start ab)
  • iCab 2.9.x (startet, lädt aber weder lokale noch remote Seiten)
  • Internet Config 2.0.2 (startet, lässt aber keine Eingaben zu)
  • MSIE 3.0.1 (ruft nach CFM-68k Enabler; der geht aber nicht)
  • Nisus Compact 3 (bleibt beim Start hängen)
  • ShrinkWrap (friert ein) 
  • Snak 3.2.1 (startet, kann aber keine Verbindungen aufbauen)

Systemerweiterungen, die unter A/UX funktionieren

  • AsyncSysBeep
  • BroadCast
  • Macintosh Drag and Drop
  • Natural Order
  • TaskMan
  • Thread Manager
  • Who`s There

Systemerweiterungen, die nicht funktionieren

  • Click There It is
  • Forward Delete (lädt, hat aber keine Wirkung)

Kontrollfelder, die unter A/UX funktionieren

  • Basic Black
  • Super Clock!
  • Window Shade

Tips & Tricks

Logfiles

  • /usr/adm/syslog (wenn aktiviert)
  • /usr/adm/messages
  • /usr/spool/mqueue/syslog